Home / Blog / 

12 Behandlungsmethoden von chronischem Tinnitus im Vergleich

 

Besteht ein Tinnitus durchgehend länger als 6 Monate (=chronischer Tinnitus), wird er im Gehirn gespeichert wie ein Datensatz auf der Festplatte eines Computers. Durch „Ablenken“ und „Umlernen“ des Gehirns kann das Ohrgeräusch wieder wegtrainiert werden. Dazu gibt es verschiedene Ansätze:

 

Tinnitus

1.    Hörsysteme *

 

Methodik: Ist eine Hörminderung vorhanden, liefern Hörsysteme dem Gehirn zusätzliche Höreindrücke und drängen damit den Tinnitus in den Hintergrund. Durch das gleichzeitig verbesserte Sprachverstehen kann sich das gesamte Hörorgan zusätzlich entspannen.

Ziel: Tinnitus weniger bis nicht mehr wahrnehmbar

Dauer: Sofortwirkung

Heilungschancen: Wirkt in vielen Fällen sofort und dauerhaft

Wird angeboten von: Hörgeräteakustiker 

Kosten (in Österreich): von kostenlos (mit Verordnung vom HNO-Arzt bei Anspruch bei der Krankenkasse) bis je nach Kosten des ausgewählten Hörsystems

 

 

2.    Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT) nach Hazell/Jastreboff mit Noisern bzw. Kombinationsgeräten* 

 

Methodik: „Umlernen“ des Gehirns, bestehend aus 3 Komponenten:

·         Counseling: ausführliche Beratung und Aufklärung durch einen TRT-Spezialisten

·         Einsatz von Noisern (=Rauschgenerator),

          bei zusätzlich bestehender Hörminderung: Kombinationsgeräte (= Hörsystem + Rauschgenerator)

·         Psychologische Therapie: Entspannungs- und Stressbewältigungstherapie 

Ziel: „Umlernen“ des Gehirns und Tinnitus als nicht mehr belastend wahrnehmen  

Dauer: 12 – 18 Monate, wird oft spontan als sehr entlastend empfunden 

Wird angeboten von: ausgewiesene TRT-Spezialisten, Tinnituszentrum

Heilungschancen: deutliche Reduzierung des Leidensdrucks bei 60 - 80 %, sehr gute

Aussichten auch bei langjährigem Tinnitus!

Kosten: abhängig vom Anbieter

 

 

3.    Tinnitus-Bewältigungs-Training (TBT) =kognitive Verhaltenstherapie *

 

Methodik: Erlernen von Aufmerksamkeits-Umlenkungsstrategien,

Durchbrechen des Teufelskreislaufs aus Tinnituswahrnehmung – Aufmerksamkeit auf das Geräusch – negativer Bewertung und daraus resultierender Stressreaktion, Stressmanagement, Problemlösetraining, kognitive und verhaltensbezogene Bewältigungsstrategien, Imaginationsübungen  

Ziel: Akzeptanz des Tinnitus, deutliche Reduktion des Leidensdrucks

Dauer: ca. 10-12 Sitzungen

Wird angeboten von: Tinnituszentrum, spezialisierte Kliniken

Heilungschancen: sehr erfolgreich (nachgewiesen mit wissenschaftlich hochwertigen Studien)

Kosten: abhängig vom Anbieter, ca. 100,- Euro pro Sitzung

 

 

4.    Biofeedback/Neurofeedback *

 

Methodik: Auflösen von Muskelverspannungen und gezielte Entspannung durch Sicht- und Hörbarmachen von „entspannten“ Gehirnwellen, ideal als unterstützende Therapie

Ziel: Entspannung führt zu geringerer Erregbarkeit des Gehirnes und damit zu einer geringeren Wahrnehmung des Tinnitus 

Dauer: etwa 10 Sitzungen über 2 – 4 Wochen

Wird angeboten von: Tinnituszentrum, klinische Psychologen 

Heilungschancen: positive Wirkung bei etwa 80 % 

Kosten: abhängig vom Anbieter, ca. 100,- Euro pro Sitzung

 

 

5.    Entspannungstechniken *

 

Methodik: Erlernen von Übungen, mit Stresssituationen besser umgehen zu können 

Ziel: im Alltag bewusst entspannen können 

Dauer: einige Sitzungen 

Wird angeboten von: Psychotherapeuten, Tinnituszentrum, spezialisierte Kliniken

Heilungschancen: hilfreiche Zusatztherapie

Kosten: abhängig vom Anbieter, ca. 100,- Euro pro Sitzung

 

 

6.    Noiser (Rauschgenerator/Masker) ohne TRT

 

Methodik: Nicht zu verwechseln mit der klassischen Tinnitus-Retraining-Therapie (siehe Punkt 2), bei der Noiser als Therapiegeräte eingesetzt werden! 

Ziel: Tinnitus ausblenden lernen, Entspannung

Dauer: individuell

Wird angeboten von: Hörgeräteakustiker

Heilungschancen: Der Noiser alleine (ohne Retraining-Therapie!) hat kaum einen therapeutischen Wert

Kosten (in Österreich): abhängig vom Anbieter (evt. Kosteneratz durch Krankenkasse)

 

 

7.    Tinnitracks

 

Methodik: um die Nervenzellen in der Hörrinde neu zu organisieren, wird mittels Software die eigene Lieblingsmusik bearbeitet, indem eine Oktave rund um das Frequenzspektrum des Tinnitus herausgefiltert wird. Vorraussetzung ist ein tonaler Tinnitus und eine max. Hörminderung von 50 dB

Ziel: hyperaktive Nervenzellen beruhigen, um den Tinnitus nachhaltig zu reduzieren, Entspannungsmöglichkeit

Dauer: 1- 2 Stunden täglich über mindestens 6 Monate

Wird angeboten von: www.tinnitracks.com

Heilungschancen: Reduzierung der Tinnituslautstärke um durchschnittlich 25 %

Kosten: ca. 150,- bis 600,- Euro

 

 

8.    Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO)

 

Methodik: Einatmen von reinem Sauerstoff in einer Druckkammer, um die Durchblutung im Innenohr zu fördern bei akutem Tinnitus (=nicht länger als 3 Monate existierender Tinnitus)

Ziel: Verringerung/Beseitigung eines akuten Tinnitus

Dauer: bis zu 20 Sitzungen zu jeweils ca. 2 Stunden

Wird angeboten von: spezialisierte Zentren

Heilungschancen: unterschiedlich und nur bei akutem Tinnitus sinnvoll

Kosten: abhängig vom Anbieter

 

 

9.    Manuelle Therapie

 

Methodik: löst Bewegungseinschränkungen der Halswirbelsäule oder muskuläre Veränderungen, wenn davon ausgegangen wird, dass diese Bereiche Auslöser des Tinnitus sein könnten und der Tinnitus veränderbar ist. Eher in den ersten Monaten nach Auftreten des Tinnitus.

Ziel: Verringerung/Abklingen des Tinnitus

Dauer: einige Sitzungen

Wird angeboten von: Physio-, Manualtherapeuten

Heilungschancen: sehr gut bei entsprechender Indikation

Kosten: abhängig vom Anbieter, ca. 100,- Euro pro Sitzung

 

 

 

10. Magnetfeldtherapie (Transkranielle Magnetstimulation TMS)

 

Methodik: Reizung der akustischen Hirnrinde mit einem pulsierenden, starken Magnetfeld, um die überaktiven Hirnaktivitäten zu reduzieren.

Ziel: Reduzierung des Tinnitus

Dauer: 3-5 Sitzungen zu je 30 Minuten über 2 -3 Wochen

Wird angeboten von: spezialisierte Kliniken

Heilungschancen: unterschiedlich, eher mittelgradig

Kosten: abhängig vom Anbieter

 

 

11. Aktive Musiktherapie

 

Methodik: Leitung durch einen Musiktherapeuten: musikalischer Umgang mit dem Tinnitus um die emotionale Verbindung zum Tinnitus positiv zu verändern (z.B. Nachsingen des Tinnitustons oder musizieren)

Ziel: emotionalen Zugang verändern und damit den Leidensdruck verringern, vorteilhaft ist ein gewisses Maß an Musikalität

Dauer: 10 Einheiten

Wird angeboten von: Tinnituszentrierte Musiktherapie

Heilungschancen: deutliche Besserung bei ca. 80 %, zum Teil auch Verschwinden des Tinnitus

Kosten: abhängig vom Anbieter, ca. 100,- Euro pro Einheit

 

 

12.  Passive Musik-/Klangtherapie

 

Methodik: angenehme Geräusche drängen Tinnitus in den Hintergrund

oder veränderte Musikreize (ähnlich wie bei Tinnitracks) setzen die Gehirnaktivität herab

Ziel: Leidensdruck reduzieren, Möglichkeit der Entspannung, Desensibilisierung

Dauer: 1 Jahr lang täglich 1-2 Stunden Musik hören

Wird angeboten von: Angebote z.B. im „Tinnitus-Shop“ der deutschen Tinnitus-Liga DTL

Heilungschancen: individuell unterschiedlich, aber deutlich besser als wenn unveränderte Musik gehört wird

Kosten: abhängig vom Anbieter

 

 *) gekennzeichnete Therapien werden bei uns im Hörstudio angeboten