Home / Blog / 

Tinnitus: was tun?

Es gibt für Betroffene verschiedene Maßnahmen zum Erlernen eines neuen Umgangs mit dem Tinnitus, um trotz Ohrgeräusch besser leben zu können

Beratung

 

Bereich Wissen

 

·      Um Fehlinformationen und Gerüchte rund um das Thema Tinnitus zu korrigieren, ist es wichtig, dass detaillierte Informationen vermittelt werden

 

·      Wichtig sind auch Informationen einerseits über die Möglichkeit zu lernen, den Tinnitus zu "überhören", andrerseits die Auswirkungen von Emotionen (z.B. Ängsten) auf den Tinnitus und den damit verbundenen negativen Bewertungen, die wiederum das Ohrgeräusch verstärken

 

·      Vermittlung von Informationen über die Bedeutung von Stress im Zusammenhang mit Tinnitus

 

 

Bereich Hören

 

So unterschiedlich die Ansätze der meisten Tinnitus-Management-Programme sein mögen, sie haben in der Regel eines gemeinsam: sie arbeiten mit akustischer Stimulation.

 

Das heisst, es werden Geräusche und Klänge eingesetzt, um dem Tinnitus einen akustischen „Gegenspieler“ zu liefern. Das kann Musik sein oder Meeresrauschen,  das Rauschen eines Noisers (eines speziellen Rauschgenerators gegen Tinnitus) oder auch die natürlichen Alltagsgeräusche verstärkt durch ein Hörgerät.

 

Der Grundgedanke ist meist, dem Tinnitus die Präsenz zu nehmen, indem ein Gegengeräusch hinzugefügt wird.

 

Akustische Stimulation und Trainieren des Umgangs mit Hörgeräten, Noisern oder Kombigeräten sind wichtig, um die Aufmerksamkeit vom Tinnitus wegzulenken. Entscheidend ist, dass Sie sich aktiv auf Geräusche und Klänge der Umgebung konzentrieren, die dem Tinnitus die Dominanz nehmen

 

 

Bereich Verhalten

 

·      Erlernen von Entspannungsmethoden

 

·      Einüben von „Gedankenreisen“, bei denen positive Gefühle ausgelöst werden

 

·      Umwandlung negativer Gedanken und Einstellungen, wie z.B. „Gegen Tinnitus kann ich nichts machen“

in positive und hilfreiche Gedanken, wie „Ich kann den Tinnitus beeinflussen“

 

·      Unterstützung zur Verhaltensänderung, damit die Tinnitusbelastung nicht den gesamten Lebensalltag dominiert (z.B. „Ich mache keinen Sport mehr, weil der Tinnitus dann kurzfristig lauter werden könnte“ oder Rückzug aus dem Freundeskreis). Ein aktives Sozialleben, Sport und Hobbys können dabei unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen

 

siehe auch folgende Artikel:

 

"Die 10 wichtigsten Tipps bei Tinnitus"

 

"Tinnitus einfach behandeln"

 

"7 Fakten zum Thema Tinnitus"

 

"12 Behandlungsmethoden von chronischem Tinnitus im Vergleich"